Ü 60 mit 7:3-Heimsieg gegen Blankenese

Ü 60 mit 7:3-Heimsieg gegen Blankenese

Ü 60 • Super-Senioren • KK 04 (11er) 11.10.2021

Erst zu wenig, dann genügend, und dann gewonnen!

SCVM/SVA/SVCN 4. Sen. SG – Komet/SV Blankenese/TuS Osdorf 1. Sen SG     7:3


Mannschaft: Hans – Thomas f., Axel, Jürgen – Werner, Knuth – Peter H., Birger, Humpel – Erwin, Ecki
Und immer einsatzbereit (mehr oder weniger): Andre, Greller

Tore: Humpel (1x), Birger (2x), Peter (1 x), Werner (1 x), Grell (1x), Axel (1 x)

Halbzeit 1:
Tagelang mussten wir befürchten, nur mit 10 Spielern anzutreten. Im Endspurt sagten dann noch Peter H., Erwin sowie Axel zu. Auch Andre, der am Vorabend noch bei der Hochzeitsfeier seines Sohnes war, hatte noch vor den drei eben Erwähnten erklärt, dass er dabei wäre. Witziger weise trat unser Gegner aber nur mit 10 Mann an. An dieser Stelle ein Kompliment, dass diese am frühen Sonntagmorgen den langen Weg aus Blankenese in Kauf genommen haben.

Das Spiel begann gleich gut für uns. In der Verteidigung waren sich bei Blankenese der Torwart und ein Abwehrspieler nicht einig und Humpel freute sich, aus dieser Möglichkeit bereits nach 4 Minuten das 1:0 schießen zu können.
Wenige Minuten später war allerdings unsere Abwehr nicht ganz im Bilde und schon stand es nach knapp 10 Minuten 1:1.
Jetzt machten die Gäste mehr Druck und wir verloren für ca. 10 Minuten den Überblick. In dieser Phase hätte bei mehr Glück von Blankenese durchaus das 1:2 gegen uns fallen können.

Danach befreiten wir uns wieder etwas und folgerichtig köpfte kurze Zeit später Birger das 2:1 für uns. Ruhe kam nach diesem Führungstreffer aber nicht hinein. Viele Abspielfehler bei uns, aber auch auf Seiten des Gastes ließen zu diesem Zeitpunkt das Spiel von außen nicht gut aussehen. Als Entschuldigung kann aber zumindest teilweise die tiefstehende Sonne herhalten, wobei man manchmal den Ball ziemlich spät sah.
Als Birger dann nach ca. 22 Minuten zum 3:1 etwas glücklich traf –der Ball ging zuvor im Strafraum hin und her wie beim Flipperautomat- wurde es etwas ruhiger auf unseren Seiten. Man kann es so interpretieren, dass dieses Tor uns die Sicherheit zurückgab.
Kurz vor der Halbzeit gelang Peter noch aus kurzer Entfernung das 4:1, dass uns jetzt schon die Sicherheit gab, dass wir das Spiel auch nach 70 Minuten als Sieger vom Platz verlassen würden.

Halbzeit 2:
Andre und ich blieben auch (vorerst) in der 2. Halbzeit draußen, um dem munteren Scheibenschießen weiterhin zuzuschauen.
So erzielte Werner bereits nach wenigen Minuten das 5:1. Wer aber jetzt dachte, diese eben genannte „muntere Scheibenschießen“ ginge von unserer Mannschaft aus so weiter, sah sich dann etwas enttäuscht.
Denn der nächste Treffer kam von unseren Gästen. „Nur noch“ 5:2. Danach kam ich für Birger und durfte mich auch in der Torschützenliste eintragen. Humpel machte die Vorarbeit, indem er den Ball im Strafraum der Blankeneser eroberte und drei Leute auf sich zog. Er spielte den Ball zu mir und ich –völlig ungedeckt- konnte mit meinem (starken) linken Fuß den Ball schön ins lange Eck schlenzen.

Jetzt kam wieder Blankenese zum Zuge und erzielte keine 2 Minuten später den Treffer zum 7:3. Auch dies war noch nicht Endergebnis. Axel, der hinten in der Mitte normaler verteidigte, traute sich auch mal mit nach vorne und bekam den Ball mittig kurz außerhalb der Strafraumgrenze. „Wenn ich schon den Ball habe, schieße ich einfach mal“, schien er gedacht zu haben und tat dies auch. Der Ball wurde länger und länger und kurz vorm Tor sengte er sich genau ins obere linke Eck. Unhaltbar nennt man dies wohl.
Somit stand das Endergebnis fest und wir freuten uns, auch dieses Spiel nicht einfach hergeschenkt zu haben.

FAZIT:
Es scheint so, dass wir jedes Mal, wenn wir denken, wir müssen absagen, dann doch mit mindestens 11 Spieler antreten und dann sogar noch gewinnen. Dies ist allerdings sehr kräfteraubend für alle Beteiligten.
An dieser Stelle noch mal ein Dank an die „Feuerwehrleute“ Erwin und Axel, die ausgeholfen haben, wobei Axel dies ja auch beruflich so gewohnt ist.
Auch Andre vielen Dank, auch wenn er letztendlich nicht gespielt hat, weil er nicht wollte, aber andernfalls, wenn es notwendig geworden wäre, jederzeit sich hätte einwechseln lassen.
Natürlich auch ein Dank an die restlichen Spieler, die für den Sieg an diesem so schönen erst kalten, aber später sonnigen Sonntagvormittag gesorgt haben.
Und ich würde mich freuen, ein paar der heute nicht anwesenden, aber zu unserer Mannschaft gehörenden Spieler nächsten Sonntagmorgen begrüßen zu dürfen.

SV Curslack-Neuengamme

7 : 3

Komet/SV Blankenese/TuS Osdorf

Sonntag, 10. Oktober 2021 · 10:00 Uhr

Cookie-Hinweis

Diese Website verwendet Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung, um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern. Weitere Details zur Nutzung und Deaktivierung von Cookies erfahren Sie hier.

Einverstanden

Cookie-Informationen

Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Es werden keine der so gesammelten Daten genutzt, um Sie zu identifizieren oder zu kontaktieren.

Cookies sind kleine Dateien, die lokal auf Ihrem Computer gespeichert werden. Diese Dateien können keinen Schaden an Ihrem Computer anrichten.

Besuchen Sie die Internetseite des Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit, um mehr über Cookies und lokalen Speicher zu erfahren.

Wenn Sie keine Cookies durch diese Website speichern lassen möchten, können Sie dies direkt in Ihrem Browser einstellen. Wie dies für Ihren Brwoser funktioniert, erfahren Sie bei Klick auf den jeweiligen, nachfolgenden Button.